Deutscher Schulsportpreis 2013/2014 mit Sonderpreis „100 Jahre Deutsches Sportabzeichen“

Bewerbungen sind bis zum 13. Januar 2014 möglich

Der Deutsche Olympische SportBund (DOSB) und die Deutsche Sportjugend (dsj) schreiben bereits zum achten Male den Deutschen Schulsportpreis als bundesweiten Förderpreis für Schulen aus.

Der Schwerpunkt des diesjährigen Wettbewerbs liegt in der Auszeichnung von erprobten und nachhaltig wirkenden bewegungs-, spiel- und sportbezogenen Projekten im schulischen Kontext, die als „Feste des Schulsports“ einen Beitrag zu einem positiven Schulleben leisten. Es existieren vielfältige Formen von Schulsportfesten bzw. „Festen des Schulsports“, in denen Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Familienangehörige interessante Angebote selbstständig entwerfen und durchführen. Sportvereine können dabei mit ihrem Know-how große Unterstützung leisten.

Neben dem Deutschen Schulsportpreis 2013/2014 loben DOSB und die dsj erstmalig auch einen Sonderpreis zum Thema „100 Jahre Deutsches Sportabzeichen“ (www.deutsches-sportabzeichen.de/schulsportpreis) aus. Hierzu existiert eine gesonderte Ausschreibung.

Es besteht die Möglichkeit, sich sowohl für den Deutschen Schulsportpreis als auch den Sonderpreis zu bewerben – oder aber auch nur für einen der beiden Preise.

Die Ausschreibungen gibt es hier zum Download:
Deutscher Schulsportpreis 2013/2014
Sonderpreis „100 Jahre Deutsches Sportabzeichen“

Die Bewerbung ist ausschließlich online möglich.

Für mehr Bewegung im Schulsport

Als nach den Olympischen Spielen von London das Abschneiden des deutschen Teams kommentiert wurde, da war auch immer mal wieder vom Schulsport die Rede. Es gab sogar Stimmen für eine Aufstockung des wöchentlich erteilten Sportunterrichts. Prof. Dr. Detlef Kuhlmann, Universitäts-Professor am Institut für Sportwissenschaft der Leibniz Universität Hannover, hat das Thema in einem Kommentar für den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) aufgegriffen.

Fussball-KidsDie Vision lautet:
Mit dem Umfang der Stunden des erteilten Sportunterrichts steigt die Anzahl der zu erreichenden Medaillen.

Dann stellt sich die Frage:
Wie viel Stunden pro Woche sind wohl nötig, um im Medaillenspiegel vor China und den USA zu sein?

Andersherum könnte man fragen:
Gibt es denn in Österreich gar keinen Sportunterricht mehr, denn die haben schließlich in London keine einzige Medaille gewonnen.

Alles Kappes – aber im Ernst:
Alle Olympioniken verfügen auch über eine Schulsport-Biografie. Der Schulsport leistet generell einen Beitrag zur Handlungsfähigkeit im Sport – zum Sporttreiben außerhalb der Schule bis hin zu Olympia.

Der Schulsport hat einen speziellen pädagogischen Auftrag:
– Erschließung der Sport- und Bewegungskultur
– Entwicklung der Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen.

Diese Zielsetzung korrespondiert mit den Vorstellungen einer „Olympischen Erziehung“.

Fussball-KidsSo jedenfalls steht es z.B. im Memorandum zum Schulsport, das der Deutsche Olympische Sportbund, der Deutsche Sportlehrerverband (DSLV) und die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft zusammen mit dem Fakultätentag Sportwissenschaft im September 2009 verabschiedet hatte. Dieses Schriftstück steht in der Tradition des (ersten) Aktionsprogramms für den Schulsport, das vor genau 40 Jahren im Münchener Olympiajahr 1972 damals auf Anregung des Deutschen Sportbundes erstellt worden war.Damit die im aktuellen Memorandum beklagten Defizite und Forderungen nicht ganz in Vergessenheit geraten, sind jetzt Vorschläge zu einer verstärkten Einbindung der politischen Ebene (z.B. Sportausschuss des Deutschen Bundestages) und der Einrichtung einer Koordinationsstelle zur Moderierung der Umsetzungsschritte des Memorandums gemacht worden – mehr noch:
Ein nationaler Schulsport-Kongress könnte nicht nur den Urhebern des Memorandums eine bildungspolitische Plattform geben, sondern auch den Theorie-Praxis-Austausch im Schulsport neu beleben.

Fazit: Mehr Bewegung im Schulsport kann so oder so nicht schaden. Das nun in den Bundesländern überall beginnende Schuljahr 2012/2013 könnte der „Startschuss“ dafür sein, die drei zentralen Anliegen des Memorandums während der „Olympiade“ bis Rio de Janeiro noch einmal genauer in den Blick zu nehmen.

Und das sind die Entwicklungsperspektiven erstens des Schulsports, zweitens der Lehrerbildung und drittens der Schulsportforschung.

Quelle: DOSB

Sport- und Schulplaner zum Ausdrucken

Das neue Schuljahr bedeutet für viele junge Menschen ein Neuanfang. Sport, Mathe, Deutsch, oder Englisch müssen in der Woche untergebracht werden. Da stellt sich natürlich die Frage: Wie kann ich mich darauf vorbereiten? Der Deutsche Sportausweis stellt den Stundenplan für das beginnende Schuljahr und ergänzt den Schulalltag mit Terminen des Freizeit- oder Vereinssports. Dieser kann direkt ausgedruckt und ausgefüllt werden. Also keine Zeit mehr verschwenden, bringe Ordnung in den schulischen Alltag.

Stundenplan für Jungs als PDF: Stundenplan für Mädchen als PDF:
DSA_120822_Stundenplan2012-2013_2.indd DSA_120822_Stundenplan2012-2013_2_maedchen.indd