Faire Aktionen im Sport 2014 gesucht!

Hauptsache fair oder Hauptsache Sieg? Eine ehrliche Antwort ist schwer. Noch viel schwerer ist es, im eigenen Handeln auf Fairness zu setzen, selbst wenn das den Verlust eines Vorteils oder des Sieges bedeutet. Ob Profi- oder Breitensport, ob Einzelsportler, Verein oder Initiative – DOSB, BMI und VDS vergeben den Fair Play Preis des Deutschen Sports für die fairsten Aktionen im Sport des Jahres 2014 und suchen deshalb jetzt preiswürdige Vorschläge.

Fair Play Preis des Deutschen Sports 2014

Wer Fair Play lebt, erntet manchmal den Zorn von Fans und Mitspielern, obwohl Anerkennung richtig und wichtig wäre. Denn die Freude über den Sieg hat einen schalen Nachgeschmack, wenn er unfair erzielt wurde. Spaß und Spannung beim sportlichen Wettkampf gehen verloren, wenn nicht die Besseren, sondern die Unfairsten gewinnen. Echte Fairplayer sind deshalb nicht nur Vorbilder für gesellschaftlich wichtige Werte; sie schützen auch den Sport und die Faszination, die von einem fairen Wettkampf ausgeht.

Mit dem Fair Play Preis des Deutschen Sports, der jährlich vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), dem Bundesministerium des Innern und dem Verband Deutscher Sportjournalisten vergeben wird, sollen diese Fairplayer gewürdigt und ermutigt werden, sich weiter für ein faires Miteinander im Sport einzusetzen. Am Ende entscheidet eine Jury über die Preisträger; aber dafür braucht sie natürlich preisFAIRdächtige Vorschläge.

Alle Sportbegeisterten sind deshalb aufgerufen, bis zum 30. September 2014 unter www.fairplaypreis.de ihre Favoriten zu melden. Wer den Gewinnertipp abgibt, wird zur Preisverleihung eingeladen. Diese findet im Rahmen des festlichen Empfangs am Vorabend der Mitgliederversammlung des DOSB am Freitag, 5. Dezember 2014, in Dresden statt.

(Quelle: DOSB)

Konferenz in Frankfurt zur Dopingprävention

Unter dem Motto „Dopingprävention – eine fortwährende Aufgabe“ findet am Montag, 24. Juni 2013 in der Sportschule des Landessportbundes Hessen die eintägige Regionalkonferenz „Dopingprävention“ statt. Diese wird gemeinsam von der Deutschen Sportjugend, dem Landessportbund Hessen und dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport durchgeführt.

HeaderFolgende Schwerpunkte sind vorgesehen:

  • Vorstellung neuer Entwicklungen in Bezug auf Arbeits- und Lehrmaterialien und Schulungsmodule der Dopingprävention
  • Netzwerk Dopingprävention
  • Vorstellung von Good-Practice-Modellen
  • Aufzeigen von Perspektiven der weiteren Dopingpräventionsarbeit

Die Konferenz ist ein Baustein innerhalb des dsj-Projekts „Sport ohne Doping“, der im Rahmen der Umsetzung des Nationalen Dopingpräventionsplans durchgeführt und durch das Bundesministerium des Innern (BMI) gefördert wird. An der Veranstaltung nehmen der hessische Minister des Innern und für Sport, Boris Rhein, der Präsident des Landessportbundes Hessen, Rolf Müller und der Vorsitzende der Deutschen Sportjugend, Ingo Weiss, teil.

Anmeldungen sind noch bis Montag, den 10. Juni 2013 möglich. Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.