DOSB-Innovationsfonds 2014/2015: Innovative Projekte der Sportverbände zur Mitgliederentwicklung gestartet

Am 1. September sind die aktuellen Projekte des DOSB-Innovationsfonds zum Thema „Innovative Maßnahmen der Sportorganisationen zur Mitgliederentwicklung im Sportverein“ gestartet. Insgesamt 20 Projekte werden mit bis zu 10.000 Euro gefördert (Laufzeit: bis August 2015). Hierbei wird ein breites Themenspektrum abgedeckt: von Konzepten zur Mitgliederentwicklung in strukturschwachen Räumen (Landessportbund Brandenburg) über eine Sport- und Bildungsinitiative zur Inklusion im Sport (Deutscher Behindertensportverband) bis hin zu „Vereinscoaching im ländlichen Raum – Sport, Betrieb, Gesundheit“ (Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern) und der Entwicklung eines Ringkampfabzeichens (Deutscher Ringerbund).

Eine Übersicht aller Projekte und Ansprechpersonen in den entsprechenden Verbänden finden Sie hier: www.dosb.de/innovationsfonds

Der DOSB hat zudem eine Fokusgruppe „Sportarten- und Mitgliederentwicklung“ eingerichtet, in der Spitzenverbände, Landessportbünde und Verbände mit besonderen Aufgaben vertreten sind. Sie wird u.a. auf der Grundlage der Erkenntnisse aus den Innovationsfonds-Projekten die Weiterentwicklung von Sportarten und darauf aufbauend die Handlungsmöglichkeiten zur Mitgliederentwicklung und -bindung in den Verbänden und Vereinen diskutieren und Materialien für interessierte Sportorganisationen erarbeiten.

Seit 2007 fördert der DOSB-Innovationsfonds Breitensport/Sportentwicklung Projekte der Mitgliedsorganisationen des DOSB in ausgewählten Handlungsfeldern des Breitensports und der Sportentwicklung. Er unterstützt damit innovative Entwicklungen und modellhafte sowie potenziell transferfähige Handlungsansätze. Schwerpunktthemen der letzten Jahre waren z.B. „Lernen und Lehren mit digitalen Medien“, „Inklusion“, „Deutsches Sportabzeichen“, „Familie und Sport“, „Förderung des freiwilligen Engagements von Frauen und Mädchen“, „Innovation und Gesundheitssport“ oder „Sport schützt Umwelt: Klimaschutz“.

Bianca Quardokus, quardokus@dosb.de
Weitere Informationen: www.dosb.de/innovationsfonds

(Quelle: DOSB)

Sportdeutschland.TV knackt mit Volleyball die zwei Millionen

Die deutschen Volleyball-Männer haben Sportdeutschland.TV am Dienstag (16.09.14) trotz ihrer WM-Niederlage gegen Frankreich über die Zwei-Millionen-Grenze springen lassen. So viele Videos wurden seit Sendestart im August abgerufen. Allein gestern gab es 100.000 Videoabrufe im Volleyball und insgesamt 500.000 Page Impressions.

Sportdeutschland.TV

Der neue Online-Sportsender des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) überträgt den Weg des Teams von Coach Vital Heynen bei der Volleyball-WM in Polen exklusiv, live und kostenlos.

Der letzte und einzige Medaillenerfolg deutscher Volleyballer liegt 44 Jahre zurück – 1970 wurde die Mannschaft der DDR Weltmeister. Für einen historischen Medaillenerfolg drückt ganz (Volleyball-)Deutschland die Daumen. DVV-Sprecher Thilo von Hagen freut sich über einen Volleyballboom auch in sozialen Netzwerken: „Die Zahlen unseres offiziellen Twitter-Accounts (@TeamGER_Volley) klettern ebenso in die Höhe wie die des Facebook-Accounts unter www.facebook.com/fanclubdvv.“

Für Thomas Arnold, den Aufsichtsratsvorsitzenden der DOSB New Media GmbH, die Sportdeutschland.TV betreibt, spiegelt der Starterfolg des Online-Senders das sich wandelnde Nutzerverhalten wider: „Sportdeutschland.TV ist nicht Revolution, sondern Evolution. Wir machen den Schritt in die digitale TV-Zukunft, in der es ein Nebeneinander von klassischem, linearen Fersnehen und den digitalen Angeboten gibt. Die Zuschauer profitieren, denn bei Sportdeutschland.TV können die Fans mitverfolgen, was bisher nicht übertragen wurde.“ Alle 103 WM-Spiele gibt es nicht nur live, sondern auch auf Abruf.

Sportdeutschland.TV startete im August mit der Übertragung der Olympischen Jugendspiele aus Nanjing, der Badminton-WM aus Kopenhagen und der Wakeboard-WM aus Norwegen sowie den Europameisterschaften der Menschen mit Behinderung im Schwimmen und in der Leichtathletik. Parallel zur Volleyball-WM übertrug der Internetsender bis Dienstag die Baseball-EM aus Regensburg. Darüber hinaus bietet Sportdeutschland.TV alle Spiele der Tischtennis-Bundesliga der Herren, die erste Ligen im Volleyball der Damen und Herren, die Bundesliga der Basketball-Frauen und die 2. Basketball-Bundesliga der Herren sowie Spiele der Handball-Bundesliga der Frauen an. Eine stetige Ausweitung des Programm ist vorgesehen.

(Quelle: DOSB)

„Das Grüne Band“ 2014: Deutschlandtour startet in Berlin

Friedrich, Fürste und Evers-Rölver ehren fünf Vereine aus Berlin/Brandenburg

50 Vereine erhalten in den kommenden Wochen die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung des „Grünen Bandes für vorbildliche Talentförderung im Verein“. Der Auftakt der Deutschlandtour fand am Mittwochabend in Berlin statt. Die begehrten Trophäen wurden durch die beiden Botschafter des „Grünen Bandes“, Hochspringerin Ariane Friedrich und Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste sowie Jurymitglied Meike Evers-Rölver, zweimalige Olympiasiegerin im Rudern und Anti-Doping-Expertin, überreicht. In Berlin durften sich die Wasserspringer des Berliner Turn- und Sportclubs, der Bogensportclub BB-Berlin, die Handballer der Reinickendorfer Füchse, der Sportclub Cottbus Turnen und der Wasserskiclub Caputh „Preußen“ über die Prämierung freuen:

Das Grüne Band Berlin 2014 - Picture Alliance

Die Deutschlandtour zur Verleihung der Auszeichnung macht neben der gestrigen Veranstaltung in Berlin in diesem Jahr außerdem Station in Erfurt (29.9.), Heidelberg (8.10.) und Stuttgart (13.10.).

„Das `Grüne Band´ würdigt zum einen den sportlichen Erfolg der Vereine. Zugleich ist es aber auch ein Dankeschön für die meist ehrenamtlichen Helfer, die im Hintergrund viel Herzblut in die Nachwuchsarbeit stecken. Denn die Erfolge der prämierten Vereine sind keinesfalls ein Zufallsprodukt. Sie sind das Resultat einer langfristig angelegten und strukturierten Nachwuchsförderung. Das Engagement der Helfer kann gar nicht hoch genug geschätzt werden“, lobt Michael Vesper, DOSB-Generaldirektor und Jurymitglied, die Arbeit der Vereine.

Bereits im 28. Jahr in Folge prämieren der Deutsche Olympische Sportbund und die Commerzbank gemeinsam Vereine mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“. „Die Nachwuchsarbeit der Vereine geht weit über die reine sportliche Förderung hinaus. So vermittelt der Sport den Kindern und Jugendlichen wichtige soziale Werte wie Fairness und Kompetenz. Werte, die auch von der Commerzbank gelebt werden. Sportliche Leistung, Fairplay und auch soziale Kompetenz sind wichtige Zutaten für den Erfolg. Die Preisträger des `Grünen Bandes´ haben sich hier besonders hervorgetan“, unterstreicht Uwe Hellmann, Leiter Brand Management und Corporate Marketing der Commerzbank AG und Jurymitglied, die Prämierung der Vereine.

„Der Sport ist ein ideales Spielfeld um soziale Kompetenzen zu stärken und ist somit Bindeglied zwischen gesellschaftlichen Schichten. Seine integrative Kraft, die in der Entwicklung junger Menschen so wertvoll ist, kann man überall miterleben, wo Sport getrieben wird. Den Beweis liefern die heute anwesenden Vereine“, hebt Oliver Lüsch, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Commerzbank AG Privat- und Geschäftskunden Gebietsfiliale Nord/Elbe-Spree, bei der Preisverleihung hervor.

Das Grüne Band 2014 - Moritz Fürste & Ariane Friedrich - Picture Alliance

Dass sich Talentförderung auszahlt, beweisen die fünf ausgezeichneten Vereine in Berlin. Beim Sportclub Cottbus Turnen sind die Sprünge der Athleten mindestens genauso ausdauernd und geübt, wie die Nachwuchsarbeit des Vereins. Bei Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften stehen immer wieder Trampolinturner des SC auf dem Treppchen. Ob in Einzel- und Synchronwettbewerben oder in der Mannschaftswertung: Die Namen Silva Müller, Fabian Vogel oder Henriette Reinike tauchen immer wieder in den nationalen oder internationalen Siegerlisten der letzten vier Jahre auf.

Die Reinickendorfer Füchse haben die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ in diesem Jahr durch ihr gutes Nachwuchsförderungskonzept erhalten. Seit 2013 trainieren Profispieler und Nachwuchstalente dort unter einem Dach. Es ist ein einmaliges Projekt im deutschen Spitzenhandball. Die Verzahnung ist ein voller Erfolg. Aushängeschild der Berliner Nachwuchsarbeit ist der frisch gebackene A-Nationalspieler Fabian Wiede.

Nachwuchssichtung ist auch bei den Wasserskispringern des Berliner Turn- und Sportclubs kein Zufallsprodukt. Das beweist das umfangreiche Sichtungskonzept des Vereins. Dieses reicht von Schulkooperationen bis hin zu Schnupperkursen. Auch der heutige Weltklasse-Wasserspringer Patrick Hausding fand einst so seinen Weg in den Verein. Wie erfolgreich die Berliner hierdurch ihren Nachwuchs sichten, zeigt sich an der Bilanz der vergangenen drei Jahre: 188 Podiumsplätze gab es für die jugendlichen Wasserspringer in dieser Zeit.

Die Wasserskifahrer und Wakeboarder des Wasserskiclub Caputh „Preußen“ überzeugten in diesem Jahr durch ihre langfristig angelegte Nachwuchsarbeit. In den 51 Jahren seiner Existenz sammelte der WSC weit über 100 Meistertitel und konnte viele internationale Siege feiern. 2009 wurde dann an der Wasserskiseilbahn in Zossen ein Leistungsstützpunkt gegründet. Diese Investition zahlt sich aus: Wakeboarder Janick Otto gewann im Dezember 2012 in Abu Dhabi den Weltermeistertitel, Ariano Blanik zog ein Jahr später mit dem Junioren-WM-Titel nach.

Auch die Bogenschützen des Bogensportclub BB-Berlin haben mit ihrer Talentförderung bei der Jury des „Grünen Bandes“ ins Schwarze getroffen. Das besondere Augenmerk des Vereins galt schon immer seiner Jugend. Mit großem Erfolg – auch international. Zahlreiche BSC-Nachwuchsschützen haben bei Junioren-Europacups, Europa- und Weltmeisterschaften Medaillen gewonnen. Die Zahl nationaler und regionaler Titel in den Schüler-, Jugend- und Juniorenklassen liegt im hohen dreistelligen Bereich. Trainiert werden die 138 Kinder und Jugendliche in einem Drei-Stufen-Modell – von den Anfängerkursen über jene, die eine Klubmitgliedschaft erworben haben, bis hin zur leistungsorientierten dritten Gruppe.

Hintergrund:
Das „Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für das „Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssportkonzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben. Unterstützt wird die Initiative durch die Commerzbank bereits seit 28 Jahren.

In diesem Jahr gehörten Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank, Michael Vesper, DOSB-Generaldirektor, Christa Thiel, DOSB-Vizepräsidentin Leistungssport, Karin Augustin, Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz sowie Meike Evers-Rölver, zweimalige Olympiasiegerin im Rudern und Anti-Doping-Expertin, zur Jury. Als Botschafter begleiten Leichtathletin Ariane Friedrich und Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste die Deutschlandtour, in deren Verlauf die weiteren der insgesamt 50 „Grünen Bänder“ vergeben werden.

Das „Grüne Band“ im Internet:
www.dasgrueneband.com
www.facebook.com/dasgrueneband

(Quelle: DOSB)

Gymnastik-WM 2015 Stuttgart: Ticketverkauf gestartet

Gymnastik-WM unter dem Motto „enjoy your rhythm“
Vorverkauf für RSG-Weltmeisterschaft in Stuttgart gestartet

Ein Jahr vor der Gymnastik-WM 2015 in Stuttgart ist der Ticketverkauf für das Highlight in der Rhythmischen Sportgymnastik gestartet. Ab sofort können alle Eintrittskarten für die Weltmeisterschaft vom 7. bis zum 13. September 2015 erworben werden. Frühbucher erwartet noch bis Jahresende ein ganz besonderes Angebot: Wer bis zum 31. Dezember seine Dauerkarte für die Gymnastik-WM kauft, erhält sie zum Sonderpreis von 200 Euro.

Ein Jahr vor der Gymnastik-WM 2015 vom 7. bis zum 13. September in Stuttgart haben die Organisatoren des Deutschen und Schwäbischen Turnerbundes den Startschuss für den Ticketverkauf gegeben. Rainer Brechtken, Präsident des Deutschen Turner-Bundes: „„Bei der Gymnastik-WM werden die Zuschauer mit internationalem Spitzensport verwöhnt. Schließlich ist die Gymnastik-WM 2015 die wichtigste Wettkampfveranstaltung außerhalb der Olympischen Spiele und zugleich Qualifikation für Rio 2016. Deshalb gehen knapp 500 Gymnastinnen aus circa 50 Nationen in Stuttgart an den Start. Dafür wollen wir mit unserem Partner Schwäbischer Turnerbund und dank der finanziellen Unterstützung der Stadt Stuttgart sowie des Landes Baden-Württemberg den entsprechenden Rahmen bieten.“

Damit das auch alles eintritt, haben sich die Organisatoren einen innovativen Ansatz für die Rhythmische Sportgymnastik einfallen lassen. Die WM findet unter dem Motto „enjoy your rhythm“ statt: „Wir werden mit vielen Maßnahmen und Aktionen die übergreifende Freude am Rhythmus die Öffnung der Rhythmischen Sportgymnastik hin zur Wettkampfgymnastik bzw. Gymnastik/Tanz und den Schaugruppen bewirken“ erklärt Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbundes.

Begeistert zeigen sich auch die DTB-Gymnastinnen vom Nationalmannschaftszentrum in Fellbach-Schmiden von ihrem WM-Heimspiel. Laura Jung: „Für uns als RSG-Team Deutschland ist das natürlich eine riesige Sache. So eine Chance, mit diesem internationalen Highlight wenige Kilometer von unserer Trainingshalle entfernt, wird es so schnell nicht wieder geben. Dementsprechend motiviert gehen wir zur Sache und hoffen auf die Unterstützung vieler Fans.“

EINZELTICKETS AB SOFORT ERHÄLTLICH AB 15 EURO
Sichern Sie sich ab sofort Ihre Einzeltickets für den Tag bzw. die Tage Ihrer Wahl. Buchen Sie jetzt Ihr Ticket im DTB-Gymnet, über gymnastik-wm.de und an allen Easy-Ticket-Vorverkaufsstellen.

FRÜHBUCHERRABATT DAUERKARTE BIS ENDE 2014
Die Dauerkarte (Erwachsene, Kategorie 1, Montag, 7. September bis Sonntag, 13. September) für alle Qualifikationen, Finals und die Gala erhalten Sie dank des Rabatts für nur 200 Euro (statt 285 Euro)!

ZEITPLAN *

Montag, 7. September | Qualifikation Einzel
Dienstag, 8. September | Qualifikation Einzel & Finals Einzel (zwei Handgeräte)
Mittwoch, 9. September | Qualifikation Einzel
Donnerstag, 10. September | Qualifikation Einzel & Finals Einzel (zwei Handgeräte)
Freitag, 11. September | Mehrkampffinale Einzel Platz 13 – 24 & Platz 1 – 12
Samstag, 12. September | Mehrkampffinale Gruppe & „enjoy your rhythm“ Gala
Sonntag, 13. September | Finals Gruppe

* Änderungen vorbehalten

Alternativ können Sie Ihre Tickets auch telefonisch über die Gymnet-Ticket-Hotline (069/ 67801 192) oder die STB Ticket-Hotline (0711/ 28077-277 oder -288) ordern.

Weitere Infos rund um die WM gibt es im Internet unter gymnastik-wm.de!

„Enjoy your rhythm“ ist bei Facebook und auf Youtube zu finden!

(Quelle: Deutscher Turner-Bund)

Onlinevoting: Wer gewinnt den Publikumspreis bei Familienprojekten?

Ab sofort kann online für den Publikumspreis zum Wettbewerb „Zeit für Bewegung! Partnerschaften für Familien in der Kommune“ abgestimmt werden. Aus allen Einsendungen wurden zwölf Projekte ausgewählt, die nun auf der Internetseite www.familie-sport.de vorgestellt werden. Per Mausklick kann dann vom 1. September bis zum 15. Oktober 2014 öffentlich über den Publikumspreisträger abgestimmt werden.

Unter www.familie-sport.de/wettbewerb kann ab sofort für den persönlichen Favoriten abstimmt werden.

Mit dem bundesweiten Wettbewerb „Zeit für Bewegung! Partnerschaften für Familien in der Kommune“ möchten der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gute Beispiele von Kooperationen zwischen lokalen Akteuren für Familien und Sportvereinen, die Familien unterstützen, auszeichnen.
Der Wettbewerb ist Teil des Projektes „Bewegte Zeiten für Familien“, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und vom Deutschen Olympischen Sportbund durchgeführt wird.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.familie-sport.de/Wettbewerb oder bei Fabienne Bretz unter bretz@dosb.de.

(Quelle: DOSB)

Zwillingsprojekt: Sportförderung der Sportstiftung NRW

Das Thema „Sportförderung im Spitzensport“ ist nicht erst dieser Tage in vieler Munde. Die finanzielle Absicherung von Spitzensportlern auch nach ihrer sportlichen Laufbahn ist eine der großen Herausforderungen der Sportverbände und -institutionen. Einen neuen Vorstoß wagt die Sportstiftung NRW mit dem sogenannten „Zwillingsprojekt“. Ziel hierbei ist es, Sportlerinnen und Sportler den Einstieg in den Beruf zu ermöglichen, und zwar schon während der sportlichen Karriere.

Einen interessanten und ausführlichen Beitrag dazu findet Ihr im Deutschlandfunk, lesens- und hörenswert.

Wie ist Eure Meinung zum neuen „Zwillingsprojekt“ der Sportstiftung NRW?

„Ice Bucket Challenge“: Frieren für den guten Zweck!

Kalt erwischt! Eiswasserduschen – die Ice Bucket Challenge – von Promis wohin man schaut. Welche deutschen Sportlerinnen und Sportler sich schon für den guten Zweck – Ziel ist es die Krankheit ALS, eine Erkrankung des motorischen Nervensystems, in der Bevölkerung bekannt zu machen und Spendengelder zu sammeln – unter die Eisdusche gestellt haben und dann selber weitere Nominierungen ausgesprochen haben – seht hier eine Auswahl:

Stefan Kretzschmar:

 

Mario Götze:

 

Sabine Lisicki:

 

Eric Frenzel:

 

Welche deutschen Sportler fehlen? Postet den Link zum Video einfach unter den Artikel!

#ALSIceBucketChallenge

Handball2Null – Von Fans für Fans

Handball2Null ist ein Projekt, dass den Slogan „Von Fans für Fans – weil die wissen, was interessiert“ wirklich lebt. Neben Live-Bildern und den Ergebnissen aus den Hallen, gibt es regen Austausch unter den Fans, Diskussionen über größere und kleinere Aspekte im Handball und eine Community, die stets mit Rat und Tat beiseite steht.

Logo Handball2Null

Es lohnt sich diesem Projekt zu folgen und es damit zu unterstützen, da es ein Vorbild für andere Fan-Projekte sein kann. Es lebt eben 2.0 aus und zeigt, wie innovativ und erfolgreich Fans ihre Wünsche im Dialog mit Vereinen, Spielern und Liga formulieren können.

Wer mehr über Handball2Null erfahren möchte, sollte sich dringend die Website anschauen und die unterschiedlichen, sehr interessanten und aufschlussreichen Beiträge lesen:

Website von Handball2Null

Twitter-Account von Handball2Null

Boulder-WM steigt im Münchner Olympiastadion

Vom 21. bis 23. August 2014 findet im Münchner Olympiastadion die IFSC Weltmeisterschaft im Bouldern statt. Viele Gründe sprechen dafür, dass das Event ein besonderes Highlight nicht allein im Münchner Veranstaltungskalender wird: der spektakuläre Sport an sich, die hervorragenden Chancen für das deutsche Team, das Rahmenprogramm, die Erfahrungen des Deutschen Alpenvereins (DAV) aus den Boulder-Weltcups der vergangenen Jahre an derselben Stelle und vieles mehr.

Die IFSC Weltmeisterschaft kommt zum perfekten Zeitpunkt nach München, denn so gut wie in dieser Saison war das deutsche Team noch nie. Allen voran der Frechener Jan Hojer vom DAV Frankfurt am Main, der mit seinem Gesamtsieg im diesjährigen Boulder-Weltcup das beste deutsche Ergebnis aller Zeiten eingefahren hat. Juliane Wurm vom DAV Wuppertal steht ihm kaum nach; sie holte sich den vierten Platz im in der Gesamtwertung des Weltcups und damit das zweitbeste deutsche Ergebnis überhaupt. Mit Lokalmatadorin Monika Retschy vom DAV München und Oberland und Stefan Danker vom DAV Landshut sind zwei weitere deutsche Athleten unter den Top-20 der Welt. Insgesamt stehen dem deutschen Team bei der WM fünf Damen- und fünf Herrenstartplätze zur Verfügung. Erwartet werden bis zu 200 Athletinnen und Athleten aus rund 35 Nationen.

Monika Retschy – Copyright DAV/ Nico Altmaier

Viermal hat der DAV das Finale des Boulderweltcups bereits veranstaltet – an derselben Stelle, an der die IFSC Weltmeisterschaft jetzt stattfinden wird. Jedes Mal kamen viele tausend Zuschauer, im letzten Jahr waren es sogar 12.000. Und die sorgten wie in den Jahren zuvor für eine Stimmung unter dem Glasdach des Olympiastadions, die mit der bei einem Fußball-WM-Endrundenspiel durchaus vergleichbar ist. Nicht zuletzt deshalb ist der Münchner Weltcup bei Zuschauern und Athleten sehr beliebt und bereits als Wettkampf-Klassiker fest etabliert.

Zu bewältigen sind die vielen Aufgaben nur dank der langjährigen Partner im Wettkampf-Bouldern, allen voran der Stadt München, die die IFSC Weltmeisterschaft nicht nur großzügig finanziell unterstützt, sondern an der Organisation tatkräftig mitwirkt. Die Olympiapark GmbH stellt einerseits die Wettkampflocation und viel Logistik drumherum zur Verfügung, beteiligt sich andererseits aber auch an der Bewerbung der Weltmeisterschaft. Der sportliche Ablauf wäre ohne die umfangreiche Unterstützung durch die Sektionen München und Oberland des DAV nicht zu stemmen: Insgesamt rund 100 Helferinnen und Helfer sind an allen drei Wettkampftagen im Dauereinsatz. Schließlich unterstützt Globetrotter die IFSC Boulder-Weltmeisterschaft mit erheblichen finanziellen Mitteln und gehört deshalb zu den großen Partnern.

Allein in München leben rund 170.000 Alpenvereinsmitglieder, etwa 50.000 davon sind Kletterer. Insgesamt dürfte die Kletterszene in der Landeshauptstadt rund 70.000 Aktive umfassen. Eindrucksvoll belegen diese Zahlen: München ist ganz klar die Kletterhochburg in Deutschland.

Mehr dazu beim Deutschen Alpenverein.

Faire Aktionen im Sport 2014 gesucht!

Hauptsache fair oder Hauptsache Sieg? Eine ehrliche Antwort ist schwer. Noch viel schwerer ist es, im eigenen Handeln auf Fairness zu setzen, selbst wenn das den Verlust eines Vorteils oder des Sieges bedeutet. Ob Profi- oder Breitensport, ob Einzelsportler, Verein oder Initiative – DOSB, BMI und VDS vergeben den Fair Play Preis des Deutschen Sports für die fairsten Aktionen im Sport des Jahres 2014 und suchen deshalb jetzt preiswürdige Vorschläge.

Fair Play Preis des Deutschen Sports 2014

Wer Fair Play lebt, erntet manchmal den Zorn von Fans und Mitspielern, obwohl Anerkennung richtig und wichtig wäre. Denn die Freude über den Sieg hat einen schalen Nachgeschmack, wenn er unfair erzielt wurde. Spaß und Spannung beim sportlichen Wettkampf gehen verloren, wenn nicht die Besseren, sondern die Unfairsten gewinnen. Echte Fairplayer sind deshalb nicht nur Vorbilder für gesellschaftlich wichtige Werte; sie schützen auch den Sport und die Faszination, die von einem fairen Wettkampf ausgeht.

Mit dem Fair Play Preis des Deutschen Sports, der jährlich vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), dem Bundesministerium des Innern und dem Verband Deutscher Sportjournalisten vergeben wird, sollen diese Fairplayer gewürdigt und ermutigt werden, sich weiter für ein faires Miteinander im Sport einzusetzen. Am Ende entscheidet eine Jury über die Preisträger; aber dafür braucht sie natürlich preisFAIRdächtige Vorschläge.

Alle Sportbegeisterten sind deshalb aufgerufen, bis zum 30. September 2014 unter www.fairplaypreis.de ihre Favoriten zu melden. Wer den Gewinnertipp abgibt, wird zur Preisverleihung eingeladen. Diese findet im Rahmen des festlichen Empfangs am Vorabend der Mitgliederversammlung des DOSB am Freitag, 5. Dezember 2014, in Dresden statt.

(Quelle: DOSB)