Sportförderung leichtgemacht – mit den Sportkalendern 2016

Gründe, für einen Kalender gibt es viele – ob aus rein pragmatischen Gründen oder weil sich Kalender einfach jederzeit gut als Last-Minute-Geschenk unterm Weihnachtsbaum machen. Aber wusstet ihr, dass man mit den Jahreskalendern aus dem Sport sogar aktiv zur Sportförderung beitragen kann?

Auch für 2016 haben die Vereine und Verbände ihr Bestes gegeben, um mit emotionalen und ansprechenden Bildern Ihre Sportkalender 2016 zu veröffentlichen. Ob Volleyball, Rudern, Leichtathletik oder Schwimmen: hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und das Jahr 2015 hatte einiges zu bieten!

Wir unterstützen diese Initiativen und stellen euch auch dieses Jahr wieder ein paar dieser eindrucksvollen Kalender vor.

Bestelle auch du einen der Kalender und tue Gutes für den Sport!


Deutscher Ruderverband

Neben dem Kalender Attention – row! wartet der Deutsche Ruderverband gleich mit mehreren Kalendern auf und zeigt das Ruderjahr von der Jugendmannschaft bis zur Ü23-WM. Für 15 Euro können die Kalender beim Deutschen Ruderverband bestellt werden, ab einer Bestellmenge von 10 Kalendern sogar ohne Versandkosten. Ein Teil des Erlöses kommt der Nachwuchsförderung des DRV zu Gute: Für jeden bestellten Kalender fließen 3,- Euro in die Kasse der Deutschen Ruderjugend. Außerdem gibt es auch einen Tischkalender der Jahresübergreifend gültig ist.

Attention - Row! Kalender des Deutschen Ruderverbandes

Attention – Row! Kalender des Deutschen Ruderverbandes

Bestellinformationen Kalender U23-WM: http://www.rudern.de/


DTU-Wandkalender 2016

Jahreskalender 2016 mit 12 stimmungsvollen und emotionalen Bildern aus dem Triathlonjahr 2015 ist ab sofort für 18 Euro zu bestellen.

Wandkalender DTU

Wandkalender DTU

Weitere Informationen findet ihr hier!


Stiftung Thüringer Sporthilfe

Der Thüringer Sportkalender 2016  steht diesmal unter dem Slogan der Stiftung „Vom Talent zum Olympiasieger/Weltmeister“ und bildet jeweils einen Topathleten gemeinsam mit einem Nachwuchssportler ab.

sportkalender Thüringen 2016

Foto: THS/Mario Hochhaus

Der Kalender kann direkt in der Geschäftsstellen der Suhler Verlagsgesellschaft zum Preis von 12,00 € incl. MwSt. oder bei der Stiftung Thüringer Sporthilfe per Mail (info@thueringersporthilfe.de), Fax:  0361/34054-96 oder online auf www.thueringersporthilfe.de bestellt werden.

Der Erlös des Thüringer Sportkalenders für den sich Thüringer Spitzensportler wie Anja Schneiderheinze, Claudia Steger, Erik Lesser, Tino Edelmann, Tim Tscharnke, Sascha Benecken oder Patrick Beckert unentgeltlich zur Verfügung stellten, kommt der Nachwuchsförderung der Stiftung zu gute.


Deutscher Schwimm-Verband

Mit dem DSV-Schwimmkalender können alle sportlichen Highlights des Jahres nochmals Revue passiert werden lassen. Der Schwimmkalender 2016 ist für 13,90 Euro erhältlich.

Fotos: Angela Delissen, Michael Prüfert, Joseph Kleindl, Udo Lehmann, Jens Witte und picture alliance

Fotos: Angela Delissen, Michael Prüfert, Joseph Kleindl,
Udo Lehmann, Jens Witte und picture alliance

Hier geht’s zum Bestellformular!


DSC Volleyball Damen

Ein besonderes Highlight stellt dieser Kalender dar, denn er bildet die Volleyball-Damen einmal außerhalb des Sports in ästhetischen Bildern ab. Der Kalender kostet 22,00 Euro und ist im Online-Shop des DSC zu erwerben. Für 27,50 Euro gibt es den Kalender sogar mit original Autogrammen.

Foto: Amelie Jehmlich

Foto: Amelie Jehmlich

Printed by SAXOPRINT dem „Nationalen Förderer“ und „Offiziellen Druckpartner“ beim Deutschen Sportausweis.


Deutscher Alpenverein

„HIGH! 2016“, der DAV-Bergsportkalender, ist ab sofort erhältlich. Die Kosten belaufen sich auf 19,80 Euro (für DAV-Mitglieder; 24,80 Euro für Nicht-Mitglieder).

DAV-Bergsportkalender

DAV_Kalender_2016

Quelle: Christian Pondellz

Bestellungen unter: www.dav-shop.de


 

Deutsche Sportjugend

Der beliebte Bewegungskalender der Deutschen Sportjugend (dsj) erscheint in diesem Jahr unter dem Motto „Teilhaben und Vielfalt“ und bringt das Element Musik mit Bewegung in Verbindung. Zielsetzung ist es, „Kinder unterschiedlicher Herkunft, verschiedenen Alters oder mit und ohne Behinderung miteinander zu verbinden, den Kontakt zueinander zu stärken und eine gemeinsame Basis zu schaffen“. Der Kalender kann kostenfrei bestellt werden, nur die Porto- und Handlingkosten müssen übernommen werden.

dsj-Bewegungskalender Kinderwelt Kalender 2015

dsj-Bewegungskalender Kinderwelt Kalender 2016

Bestellinformationen unter: www.dsj.de


Ihr habt eigene Kalender, um Euren Verein oder Euren Sport zu unterstützen? Schickt uns eine Nachricht und wir nehmen den Kalender in dieser Liste auf!

Ihr habt noch keinen Kalender, wollt aber einen anfertigen lassen? Dann nutzt das Kalender-Angebot von Saxoprint, dem „Offiziellen Druckpartner“ des Deutschen Sportausweises – und mit dem Sportausweis sogar mit Sonderkonditionen für den Sport!

Neuer Materialordner:
 “Vereine & Verbände stark machen – zum Umgang mit Rechtsextremismus im und um den Sport“

Der neue Materialordner “Vereine & Verbände stark machen” der Deutschen Sportjugend bietet in diesem Aufgabenfeld konkrete Hilfestellung für Sportvereine und -verbände. Neben Informationen zu rechtsextremen Symbolen und Codes enthält sie Anregungen zu Satzungsergänzungen und Formulierungsvorschläge zu Mietverträgen von Sporträumen. Des Weiteren sind Hinweise und Tipps für die pädagogische Praxis aufgeführt sowie zahlreiche, weiterführende Literaturangaben. Im Sport haben sich in den vergangen Jahren verschiedene Initiativen im Umgang mit Rechtsextremismus entwickelt, die ebenfalls exemplarisch vorgestellt werden.

dsj_materialordner_vereine_verbaende_staerken

Der organisierte Sport macht nahezu in jedem Ort Angebote für alle Bevölkerungsgruppen. Die Angebote für Kinder und Jugendliche zeichnen sich durch ein hohes Maß an Partizipation und sozialintegrativer Wirkungen aus. Im Mittelpunkt steht dabei das gemeinschaftliche Sporttreiben. Durch konkrete gemeinsame Erlebnisse entstehen u. a. auch gemeinsame Werte.

Organisationen des rechtsextremen Spektrums versuchen seit geraumer Zeit mit unterschiedlichen Strategien, die Attraktivität des Sports für ihre Zwecke zu nutzen bzw. zu missbrauchen. Aus diesem Grund ist die Bekämpfung von Rassismus, Antisemitismus, Rechtsextremismus und Diskriminierung von Minderheiten eine dauerhafte gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die zunehmend auch für den organisierten Sport und die Deutsche Sportjugend eine große Herausforderung darstellt.

Der organisierte Sport als auch seine Untergliederungen sind aufgefordert, sich auch weiterhin in diesem Thema eindeutig zu positionieren, um sich gegen die Vereinnahmung durch rechtsextreme Organisationen zu verwahren und seine Potenziale durch sozialpräventive Maßnahmen kenntlich zu machen. Über den sportlichen Kern der Aufgabe von Sportvereinen hinaus sind konkrete Maßnahmen erforderlich, die rechtsextremen Tendenzen Grenzen setzen und Sportvereine davor bewahren, für die Zwecke von Rechtsextremen funktionalisiert zu werden. Dazu gehören beispielsweise die Umsetzung eines Ehrenkodexes oder auch entsprechende Formulierungen in den Vereinssatzungen.

Der überarbeitete Materialordner wurde durch Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ gefördert.

Bestellbar über www.dsj.de/publikationen
Als Bestellerin oder Besteller zahlen Sie rein die Versand- und Handlingskosten für die Lieferung des Ordners. Der Ordner selbst ist kostenfrei. Ab 20. April 2015 wird die Auslieferung wieder aufgenommen (also nach den Osterferien).

Mehr Informationen unter: www.dsj.de/praevention

www.jugendreisen-im-sport.de mit neuem Auftritt

Das Internetportal der Landessportjugenden in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sportjugend ist jetzt noch attraktiver, übersichtlicher und nutzerfreundlicher gestaltet worden. Die Angebote, Jugend- und Bildungsreisen sowie Jugendbegegnungen im Sport, richten sich an  Kinder und Jugendliche sowie junge Erwachsene von 8 bis 26 Jahren.

dsj_jugendreisen_titel_2015Besonders beliebte Reiseangebote sind jetzt direkt auf der Startseite zu finden. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit für ältere Jugendliche, sich als Betreuerin oder Betreuer bei den einzelnen Sportjugenden zu bewerben. Der online-Reisefinder ermöglicht einen schnellen Zugriff auf einzelne Länder innerhalb Europas – wie Griechenland, Frankreich, Italien und Deutschland für Sommer 2015.

www.jugendreisen-im-sport.de bietet Sommerreisen, Kinder Sport Camps, Internationale Jugendbegegnungen, Ferienfreizeiten mit Sportlernkursen, Klassenfahrten und Vereins-reisen. Durch die nichtkommerzielle Ausrichtung der beteiligten sieben Landessportjugenden können die Angebote zudem reizvoll, günstig und gleichzeitig qualitativ hochwertig sein.

„Alle vertretenen Sportjugenden sehen in ihren Reiseangeboten einen wichtigen Beitrag außerschulischer Jugendbildung im Sport,“ sagt Peter Brinks, Leiter des Arbeitskreises Jugendreisen im Sport. Entsprechend orientieren sich die Angebote bei der Auswahl der Reiseziele, der Fahrtorganisation sowie bei der inhaltlichen und methodischen Gestaltung an den vom BundesForum Kinder- und Jugendreisen herausgegebenen Leitlinien und den dort gemeinsam mit den Jugendverbänden im Sport entwickelten Qualitätsstandards. So gibt es eine dem Alter der Jugendlichen angemessene Zahl an Betreuerinnen und Betreuern, ein gemeinsames Vorbereitungstreffen, aktive Mitgestaltungs- und Wahlmöglichkeiten sowie gezielte Begegnungsangebote mit Gleichaltrigen in den bereisten Ländern.

Mehr Infos: www.jugendreisen-im-sport.de

 

Weltmeisterschaft der Skibergsteiger in der Schweiz

DAV-Nationalteam reist mit Titelhoffnungen nach Verbier

Vom 6. bis zum 12. Februar 2015 findet in Verbier in der Westschweiz die 7. Weltmeis- terschaft im Skibergsteigen statt. Das DAV-Nationalteam reist hochmotiviert und mit berechtigten Hoffnungen auf vordere Plätze oder gar auf Weltmeistertitel zu dem Sai- sonhighlight. Die besten Chancen haben Toni Palzer (DAV Berchtesgaden), der aktuell den Gesamtweltcup anführt, sowie der amtierende Sprint-Weltmeister Sepp Rottmoser (DAV Tölz). Das Team komplett machen Toni Lautenbacher (DAV Tölz), Alexander Schuster (DAV Trostberg) und Cornelius Unger (DAV Berchtesgaden).

2015-WC-Andorra-Skibergsteigen-Foto-Seebacher-Lugger-1

Foto: Seebacher-Lugger

Erfolgsaussichten beim DAV-Nationalteam
Nachdem Toni Palzer in den letzten Jahren im Jugendbereich bereits alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gab, ist ein Weltmeistertitel bei den Senioren dieses Jahr ausgewiesenes Saisonziel. „Ich will in einer der Disziplinen Weltmeister werden“, so Palzer. Dass er in Topform ist, hat Palzer in dieser Saison bereits gezeigt. Im ersten Weltcup gewann er das Individual Race und wurde im Sprint und im Vertical Race je- weils Zweiter. Auch im zweiten Weltcup der Saison holte er im Vertical Race Platz zwei und sicherte damit seine Führung im Gesamtweltcup. Weitere Hoffnungen auf einen Podiumsplatz kann sich Sepp Rottmoser machen. Der amtierende Weltmeister im Sprint zählt in seiner Spezialdisziplin zu den großen Favoriten und wird alles daran set- zen, seinen Weltmeistertitel zu verteidigen.

Fünf Disziplinen stehen auf dem Programm
Anders als beim Alpinski geht es beim Skibergsteigen für die Athleten mit Spezialbin- dungen, die im Aufstieg frei bewegliche Fersen ermöglichen, sowohl bergauf als auch bergab. Seit 2011 treten die Athleten in fünf Disziplinen gegeneinander an: Individual, Relay, Sprint, Team und Vertical. Eröffnet werden die diesjährigen Weltmeisterschaften am 6. Februar um 9.00 Uhr mit dem Rennen in der Disziplin Sprint. Am Wochenende finden die Vertical Races, bei denen nur aufgestiegen, aber nicht abgefahren wird, statt. Das Individual Race wird am Montag ausgetragen. Vor der beeindruckenden Ku- lisse des Mont-Gelé findet am Mittwoch der Teamwettbewerb statt und am Donnerstag bildet der Staffellauf (Relay) den krönenden Abschluss der Wettkampfwoche.

Das deutsche Team tritt in allen fünf Disziplinen an und darf sich bei entsprechenden Platzierungen auch Hoffnungen auf einen vorderen Platz in der Nationenwertung ma- chen.

(Quelle: DAV)

Kampfrichter finden: „Eltern mit ins Boot!“

Es ist für nahezu alle Vereine und Verbände eine ungemein wichtige – und auch stets wiederkehrende – Frage: Wie können wir mehr Menschen für die Kampf- oder Schiedsrichter-Laufbahn begeistern?

Im Interview spricht Leichtathletik-Kampfrichter Uwe Schmitt über seine Leidenschaft und den Spaß an der Passion, und gibt zusätzlich Tipps, wie Vereine die ersten Schritte auf Interessenten zugehen und so auch ihr gesamtes Angebot verbessern können.

Uwe Schmitt Kampfrichter Leichtathletik - Foto: Footcorner

Foto: Footcorner

Steckbrief

Uwe Schmitt (LT DSHS Köln)

Kampfrichter seit 2007

Größter Wettkampf: Finale Deutsche Mannschafts-Meisterschaft 2009

Leichtathletik seit 1975 (11 Jahre)

Mehrkampf (10-Kampf-Bestleistung in Juniorenklasse: 6.390 Punkte)

 

Warum bist Du Kampfrichter?

Ich war selbst aktiver Leichtathlet und möchte den Aktiven von heute das ermöglichen, was mir die Kampfrichter zu meiner Zeit ermöglicht haben. Neben der Liebe zu dieser Sportart empfinde ich für mich also durchaus eine  „moralische“ Verpflichtung nachfolgenden Athletengenerationen Wettkämpfe zu ermöglichen.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Es findet zunächst eine Grundausbildung in allen Disziplinen bzw. Disziplinblöcken statt, die je nach Verband an ca. zwei Wochenendtagen oder auch über mehrere Schulungsabende in der Woche angeboten werden. Danach erfolgt der Einsatz in der sich anschließenden Saison zunächst in einem Kampfgericht zusammen mit erfahrenen Kampfrichtern, d.h. ganz einfach „learning by doing“. Mit jedem Wettkampf wächst natürlich auch die Erfahrung.

Zusätzlich hat jeder Kampfrichter die Möglichkeit sich zu spezialisieren: zum Obmann, Schiedsrichter, Starter, zum Mitarbeiter im Wettkampfbüro oder auch Lehrreferent.

Aufgrund des sehr umfangreichen Regelwerks in der Leichtathletik werden dann jährlich eintägige Kampfrichterschulungen zur „Auffrischung“ angeboten, inklusive der Bekanntmachung von Regeländerungen bzw. neuen Regeln.
Wer einmal das „IWR-Büchlein“ der Internationalen Wettkampfregeln durchgeblättert hat, versteht, dass ein Leichtathletik-Kampfrichter „nie wirklich ausgelernt hat“.

Was fasziniert dich eigentlich am Kampfrichterdasein?

Gemeinsam mit allen anderen Kampfrichtern und auch Helfern den Wettkampf-Zeitplan einzuhalten. Das ist Herausforderung und Faszinosum zugleich, insbesondere bei großen Teilnehmerfeldern.

Gibt es ein schönstes Erlebnis als Kampfrichter?

Grundsätzlich immer dann, wenn Athleten sich nach dem Wettkampf bei mir als Kampfrichter persönlich bedanken, ist das ein toller Moment. Bei den Wettkämpfen der „Gay Games 2010“ in Köln kamen dazu noch Hawaiiketten in schwarz-rot-gelb, die allen Kampfrichtern von Teilnehmern umgehängt wurden. Das war schon nett.

Was ist dein größter Wunsch als Kampfrichter?

Realistische Zeitpläne seitens der Veranstalter, d.h. immer noch genug Zeit für „die Bratwurst oder das Stück Kuchen zwischendurch“.

Welche negativen Erfahrung hast du gemacht?

Das möchte ich nicht so bewerten. Als Leichtathletik-Kampfrichter gewöhnst du dich über die Jahre daran, aus allen Situationen das Beste zu machen. Nur Dauerregen in Kombination mit kühlen Temperaturen beim Freiluftwettkampf finde ich schon doof… kommt aber sehr selten vor.

Warum würdest du das „Kampfrichtern“ anderen empfehlen?

Als Leichtathletik-Kampfrichter bist du viel an der frischen Luft, kannst  sehr abwechslungsreiche Tätigkeiten machen, arbeitest im Team mit motivierten Menschen zusammen, wirst i.d.R. bestens verpflegt und hast die Möglichkeit Spitzenathleten „hautnah“ zu erleben.

Welche Rolle spielt für deine Kampfrichter-Laufbahn der Heimatverein?

Als junger Leichtathlet bekam ich schon mit, dass vom Vorstand und Trainern meines damaligen Vereins immer wieder Kampfrichter gesucht wurden. Da war die Art und Weise, wie insbesondere einige Eltern sich als Kampfrichter engagiert haben, schon auch prägend für meine Motivation heute.

Hast Du eine Empfehlung, was Vereine (besser) machen könnten, um neue Kampfrichter zu gewinnen?

Eltern von aktiven Schüler- und Jugendleichtathleten müssen unbedingt „mit ins Boot“, dass ist einfach naheliegend. Da ist anfangs auch Aufklärung nötig. Viele Eltern haben oft gar keine Vorstellung davon, wie viele Kampfrichter zum Beispiel für eine Kreis-Meisterschaft nötig sind und dass dabei wirklich JEDER gebraucht wird. Die Eltern also zusammenbringen, informieren und ihnen sagen, dass sie gebraucht werden, nach dem Motto: „…gar nicht erst auf die Tribüne, direkt auf den Platz“. Als „Helfer“ können sie dann die erste Wettkampfluft schnuppern. „Helfer-T-Shirts“ motivieren dabei auch Eltern.

Die ersten Grundlagenkenntnisse für Kampfrichter können auch im Verein vermittelt werden, zum Beispiel von einem Trainer oder einem erfahrenen Kampfrichter aus dem Verein. Die „IWRs“ dabei zunächst außen vor lassen, die vielen Regeln könnten anfangs abschreckend wirken. Wenn man die wichtigsten Regeln zuerst in komprimierter Form vermittelt, kann der erste richtige Kampfrichtereinsatz Freude machen und damit „Lust auf mehr“ wecken. Die erfahrenen Kampfrichter müssen demzufolge Neulinge unbedingt gut führen und motivieren, sie auch mal loben.

Ideal ist, wenn zwei, drei Eltern sich zu Obleuten ausbilden lassen und im Verein als Ansprechpartner für Kampfrichter fungieren und die Wettkampfeinsätze mit vorbereiten bzw. koordinieren. Alle Maßnahmen, die die Eltern als Kampfrichtergruppe „zusammenwachsen“ lassen sind erwünscht. Dann gelingt es auch leichter, mal einen „Externen“ zu begeistern.

(Quelle: Sportausweis)

Bis Ende März noch für das „Grüne Band“ bewerben

Aktive Talentsuche und -förderung zahlt sich auch in diesem Jahr aus, denn der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Commerzbank AG zeichnen gemeinsam wieder 50 Vereine oder Vereinsabteilungen mit dem “Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein” aus. Neben einer Förderprämie von 5.000 Euro, erhalten die prämierten Vereine eine Trophäe als Anerkennung ihrer vorbildlichen Talentförderung.

das_gruene_band

Für die Auszeichnung können sich Vereine oder einzelne Abteilungen noch bis zum 31. März 2015 bei ihren Spitzenverbänden bewerben.

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen als Download finden Sie hier: www.dosb.de/de/dasgrueneband/

 

Jahresrückblick: Sport-Höhepunkte 2014

Wenn es um die Sporthighlights 2014 geht, kommt man – Fußball-Fan oder nicht – um die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien nicht herum. Die Krönung des DFB-Teams um Jogi Löw durch den mehr als verdienten WM-Titel machte den deutschen Sommer zu einem unvergesslichen für alle Sportfans!

Zur Bildergalerie der Fußball-WM in Brasilien mit den schönsten Fotos des Finalspiels Deutschland – Argentinien >>>

Das Sportjahr 2014 steckte aber auch voller Höhepunkte und faszinierender, emotionaler Momente abseits des Fußballs:

An erster Stelle sind hier die Olympischen Winterspiele (7. bis 23. Februar) und Winter-Paralympics in Sotschi (7. bis 16. März) zu nennen. Insgesamt waren 166 deutsche Athletinnen und Athleten in Sotschi vertreten und sammelten 34 olympische Medaillen (19 bei den Olympische Winterspiele und 15 bei den Winter-Paralympics), davon 17 Goldmedaillen, 11 Silbermedaillen und 6 Bronzemedaillen. Im Medaillenspiegel waren die deutschen Mannschaften damit Sechstplatzierte (Olympische Winterspiele) bzw. Zweitplatzierte (Winter-Paralympics).

Impressionen & Eindrücke aus Sotschi

Einen ausführlichen Rückblick zu Sotschi 2014 bieten Euch die Deutsche Olympiamannschaft und die Deutsche Paralympische Mannschaft

handschuh_olympia_sotschi_2014

Aber auch auf deutschem Boden fanden zahlreiche Sporthighlights statt. Eine Auswahl der wichtigsten Veranstaltungen folgt hier:

  • ISTAF Indoor Berlin (1. März 2014)
  • Kanu-EM Brandenburg (11. bis 13. Juli 2014)
  • Schwimm-EM Berlin (13. bis 24. August 2014)
  • Boulder-WM München (21. bis 23. August 2014)
  • ISTAF Berlin (31. August 2014)
  • ENBW DTB-Pokal Stuttgart (28. bis 30. November 2014)

Last but not least, die Sportabzeichen-Tour: 10 Tour-Termine in 10 deutschen Städte, von Schleswig-Holstein bis Bayern, von Nordrhein-Westfalen bis Sachsen, um Menschen für das Deutsche Sportabzeichen auch außerhalb klassischer Sportstätten zu begeistern.

sportabzeichentour2014

Ihr vermisst eine Veranstaltung? Gebt uns Bescheid!

Hilfetelefon gegen Gewalt und Diskriminierung von Frauen

Seit mehr als 30 Jahren setzen sich Menschen am 25. November weltweit für den Kampf gegen Gewalt und Diskriminierung an Frauen ein. So auch in Deutschland, wo immer noch jede dritte Frau von körperlicher oder sexueller Gewalt betroffen ist. Mit der Selfie-Aktion „Gewalt gegen Frauen verletzt uns alle“ ruft Bundesministerin Manuela Schwesig alle dazu auf, sich aktiv an der Bekanntmachung der Hilfetelefon-Nummer zu beteiligen und mit einem persönlichen Beitrag in ihren sozialen Netzen auf das Hilfetelefon hinzuweisen. Auf der Webseite www.aktion.hilfetelefon.de werden die Fotos der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesammelt, die mit ihrem Selfie z.B. auf Facebook oder Twitter auf das Beratungsangebot aufmerksam machen (#Hilfetelefon).

Selfie-Aktion Hilfetelefon

Screenshot www.aktion.hilfetelefon.de

Das Hilfetelefon ist beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) angesiedelt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finanziert.

Weitere Informationen erhalten Sie auf: www.hilfetelefon.de

Verbände und Vereine gegen Rechtsextremismus stärken

Sport mit Courage – neuer Materialordner der Sportjugend erschienen

linkvorschau_dsj_gegen_rechtsextremismus

Der organisierte Sport macht seine Verbände und Vereine fit gegen Rechtsextremismus und Rassismus und stellt eine neue Handreichung bereit. Die Deutsche Sportjugend (dsj) im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) hat ihren 2009 aufgelegten Materialordner unter dem Titel „Sport mit Courage – Vereine und Verbände stark machen gegen Rechtsextremismus“ komplett überarbeitet. Darin werden konkrete Hilfestellungen zu den vielfältigen Fragen rund um das Thema Diskriminierung und rassistische Konflikte im organisierten Sport gegeben. Die Unterlagen bauen auf die langjährigen Erfahrung der dsj in diesem Themenfeld auf.

„Die aktuellen, unter dem verharmlosenden Kürzel ‚HOGESA‘ erlebten Ausschreitungen belegen, dass rassistisches und rechtsextremes Gedankengut nach wie vor verbreitet und in der Lage ist, gewaltaffinen Menschen eine attraktive Plattform zu bieten. Dem entschieden zu begegnen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, an der sich der organisierte Sport als großer Teil der Zivilgesellschaft seit vielen Jahren engagiert beteiligt“, sagt der dsj-Vorsitzende Ingo Weiss. „Immer wieder versuchen Organisationen des rechtsextremen Spektrums mit unterschiedlichen Strategien, die Attraktivität des Sports für ihre Zwecke zu nutzen und zu missbrauchen. Aus diesem Grund ist die Bekämpfung von Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung von Minderheiten eine große Herausforderung für die Deutsche Sportjugend, der wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten stellen.“

Herzstück des 229 Seiten starken Ordners ist das praxisorientierte Kapitel „Pädagogische Tipps“. Untergliedert nach Schlagworten gibt es zunächst Kurzinformationen zum jeweiligen Thema. Im Anschluss daran folgen Übungen und Aktivitäten, die in der Sportvereinspraxis, bei Trainingslagern oder in den Qualifizierungen für Trainer/-innen und Übungsleiter/-innen helfen, das jeweilige Thema zu bearbeiten. Die Übungen sind nach den folgenden Schlagworten unterteilt: Antisemitismus, Antiziganismus, Homophobie/Sexismus, Identität, Integration, Kultur, Nationalstolz/Stolz, Rassismus, Rechtsextremismus, Toleranz, Vielfalt und Zivilcourage.

Im Sport haben sich in den vergangen Jahren verschiedene Projekte zum Umgang mit Rechtsextremismus entwickelt, die ebenfalls exemplarisch vorgestellt werden. Einen Schwerpunkt bilden hierbei die über das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ des Bundesministeriums des Innern geförderten Projekte, mit denen „Demokratietrainer/-innen“ bzw. Berater/-innen für Konflikte in den Sportorganisationen ausgebildet werden.

Darüber hinaus finden Interessierte Informationen zu rechtsextremen Symbolen und Codes und Hinweise zu Satzungsergänzungen und Formulierungsvorschläge für Mietverträge von Sporträumen, die helfen, keine Plattform für rechtsextreme Veranstaltungen zu bieten.

Der Materialordner „Sport mit Courage – Vereine und Verbände stark machen gegen Rechtsextremismus“ kann bei der Deutschen Sportjugend unter www.dsj.de/Publikationen heruntergeladen und bestellt werden. (Bestelladresse per Mail: bestellungen@dsj.de)

(Quelle: DOSB)

Sportkalender 2015: Sportförderung mal anders!

Das Jahr 2015 hat einiges zu bieten! Ob Rudern, Rettungssport, Leichtathletik, Alpinistik oder Schwimmen, für 2015 haben viele Sportarten, Vereine und Verbände die besten Bilder ausgesucht, um eindrucksvolle Kalender zu erstellen. Diese Kalender wurden erstellt, um den Sport zu fördern. Wir unterstützen diese Initiativen bei ihrem Vorhaben. Wir sind von jedem einzelnen Kalender begeistert und wollen diese Begeisterung mit Euch teilen.

Sei auch du dabei, um den Sport nachhaltig zu fördern. Bestellt einen der Kalender und tut Gutes für den Sport! P.S.: Denkt dabei auch an Weihnachten 🙂

Deutscher Ruderverband

In den Ruder-Kalendern 2015 finden sich Bilder von der A-WM 2014 in Amsterdam, von der Junioren-WM 2014 in Hamburg und von der U23-WM in Varese (Italien). Für 18 Euro können die Kalender beim Deutschen Ruderverband bestellt werden, ab einer Bestellmenge von 10 Kalendern sogar ohne Versandkosten. Ein Teil des Erlöses kommt der Nachwuchsförderung des DRV zu Gute: Für jeden bestellten Kalender fließen 3,- Euro in die Kasse der Deutschen Ruderjugend.

Ruderkalender 2015 A-WM

Bestellinformationen Kalender Junioren-WM: www.rudern.de

Ruderkalender 2015 Junioren-WM

Bestellinformationen Kalender Junioren-WM: www.rudern.de

Ruderkalender 2015 U23-WM

Bestellinformationen Kalender U23-WM: www.rudern.de

Weitere Kalender unter www.rudern.de…


Stiftung Thüringer Sporthilfe

Unter dem Motto „Sportler kochen“ ist ab sofort der Thüringer Sportkalender 2015 für 11,- Euro erhältlich. Der Erlös aus dem Kalenderverkauf kommt der Nachwuchsförderung der Stiftung zu Gute.

sportkalender_thueringen2015

Erik Lesser Sportkalender Thüringen 2015

 

Bestellung unter: www.thueringersporthilfe.de


Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Im Rahmen eines Fotowettbewerbs hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) viele Einsendungen erhalten und aus den 13 schönsten Bilder (Titelbild + 12 Monate) einen Kalender für 2015 erstellt. Die Kosten für den Kalender betragen 9,95 Euro.


Titelbild: Michael Siepmann

Bestellinformationen unter: www.dlrg.de


Deutscher Schwimm-Verband

Mit dem DSV-Schwimmkalender können alle sportlichen Highlights des Jahres nochmals Revue passiert werden lassen. Der Schwimmkalender 2015 ist für 13,90 Euro erhältlich.

dsv_schwimmkalender2015

Bestellformular unter: www.dsv.de


Deutscher Alpenverein

„HIGH! 2015“, der DAV-Bergsportkalender, ist ab sofort erhältlich. Die Kosten belaufen sich auf 19,80 Euro (für DAV-Mitglieder; 24,80 Euro für Nicht-Mitglieder).

DAV-Bergsportkalender

Bestellungen unter: www.dav-shop.de


Deutsche Triathlonjugend

Neues Design, größeres Format: Der DTU-Wandkalender 2015 ist ab sofort über die Deutsche Triathlonjugend erhältlich. Der Preis beträgt 18 € inkl. MwSt. und Versand – Vereine/Abteilungen, die 10 Kalender bestellen, erhalten zwei Exemplare kostenfrei dazu.

dtu-wandkalender2015

Bestellungen unter: www.triathlonjugend.de


Deutsche Sportjugend

Der bereits zum fünften Mal erscheinende Bewegungskalender der Deutschen Sportjugend (dsj) beinhaltet Sport-, Spiel- und Bewegungsideen basierend auf der Kinderleichtathletik. Gemeinsam mit der Deutschen Leichtathletik-Jugend wurden leicht umsetzbare Bewegungsideen zusammengestellt, die auf den typischen Bewegungsformen der Leichtathletik basieren. Der Kalender kann kostenfrei bestellt werden, nur die Porto- und Handlingkosten müssen übernommen werden.

dsj-Bewegungskalender Kinderwelt Kalender 2015

Bestellinformationen unter: www.dsj.de


Ihr habt eigene Kalender, um Euren Verein oder Euren Sport zu unterstützen? Schickt uns eine Nachricht und wir nehmen den Kalender in dieser Liste auf!

Ihr habt noch keinen Kalender, wollt aber einen anfertigen lassen? Dann nutzt das Kalender-Angebot von Saxoprint, dem „Offiziellen Druckpartner“ des Deutschen Sportausweises – und mit dem Sportausweis sogar mit Sonderkonditionen für den Sport!